Lebendes Kulturerbe

Im Jahr 2008 wurde das Passionsspiel von Škofja Loka in das Register des lebenden Kulturerbes eingetragen. Die Verordnung über die Erklärung des Passionsspiels von Škofja Loka für ein lebendes Meisterwerk nationaler Bedeutung wurde von der Regierung der Republik Slowenien am 24. 7. 2012 verabschiedet.

Die Werte, die die Verkündung für ein lebendes Meisterwerk bestätigen, sind wie folgt:

  • die Passionsprozession von Škofja Loka gehört zu den ältesten kontinuierlich aufgeführten Schauspielen in Slowenien,
  • auf der Basis der bewahrten schriftlichen Vorlage wurde das Passionsspiel mit zwischenzeitlichen Unterbrechungen in der Fasten- und Osterzeit vom Jahr 1713 bis zur Unterbrechung in der Zeit der josephinischen Reformen aufgeführt; im 20. Jahrhundert wurde es zweimal belebt – im Jahr 1936 und wieder im Jahr 1999,
  • der ursprüngliche Text des Passionsspiels von Škofja Loka, der zwischen 1715 und 1727 von Lovrenc Marušič, Pater Romuald, geschrieben wurde, ist der älteste völlig erhaltene Schauspieltext im Slowenischen mit Zusätzen auf Lateinisch und Deutsch und Regieanmerkungen.
  • In der Altstadt von Škofja Loka werden 13 Passionsbilder von über 100 auftretenden Personen aufgeführt,
  • die Passionsprozession in Škofja Loka verbindet die formellen und informellen Gruppen, Gemeinschaften und Einzelpersonen aus der Stadt und nahegelegenen Dörfer, vor allem aus dem Gebiet der einmaligen Herrschaft von Škofja Loka, die an der Durchführung teilnehmen,
  • die Aufführung des Passionsspiels von Škofja Loka stellt eine Synthese des lebenden Passionserbes, das im Alpenraum Europas entstanden ist, der lokalen Umwelt, die ein reiches Vokabular, typische tragbare Bühnen, andersartiges Kavalleriesystem und Bildreihenfolge beigetragen hat, und der Aufführung in der Kulisse der mittelalterlichen Stadt dar.

alenkaLebendes Kulturerbe