Kulinarik

An den Ständen in der Stadt und in den Gasthäusern von Škofja Loka und in der Nähe ist ein kulinarisches Barockangebot angeboten. Sie können besondere Barockgerichte, Brot und Kuchen verkosten.

Durch leckere Barockgerichte, die speziell als Zusatzangebot bei den Passionsaufführungen gemacht werden, werden Sie in die Barockzeit versetzt. Die Betonung liegt auf typischen (fleischlosen) Fastengerichten und typischen Gerichten von Škofja Loka, die aus den Entstehungszeiten des Passionsspiels von Škofja Loka stammen.

Sie können “Loška medla”, “Loška smojka” und “Aleluja” (besonderes Rübengericht) verkosten. Für Sie haben wir typische Sauerbrote und alte Gebäcksorten aus natürlichen Zutaten vorbereitet.

Loška smojka ist ein typisches Gericht von Škofja Loka, das nirgendwo anders zu finden ist. Einst wurde es im Herbst vor allem von den Ärmeren gegessen. Loška smojka ist gebackene Rübe gefüllt mit Hirsebrei; die Reichen gaben auch Verhackertes dazu.

Aleluja war einmal ein Fasten- und rituelles Ostengericht. Das heutige Aleluja ist ziemlich besser als das ehemalige Aleluja, das in der Fastenzeit oder bei großem Hunger im 16. Jahrhundert gegessen wurde.  Aleluja sind gekochte Rübenschalen, die mit kleinen heißen Grieben abgeschmälzt werden.

Medla ist ein Hirsebreigericht mit Weiß- oder Buchweizenmehl, Butter und Fett. Es kann dick oder dünn sein – ganz nach dem Geschmack der Hausfrau.

Samostanska mešanica (Klostermischung) oder die sog. Loška mešanica (Mischung von Škofja Loka) wurde in der Vergangenheit jeden Freitag von den Kapuzinern an Bettlern verteilt. Es wird aus Graupen, Bohnen, sauren Rüben und Kohl gemacht.

Gerichte augbewahrt durch die Geschichte

 

IMG_6306

IMG_6300

Loška smojka (Cveto Sonc)

Klostermischung (Tomaž Bradeško)

Projekt kofinanziert von:

Hauptmediensponsor:

Gold Sponsor:

Mediensponsoren:

Sponsoren:

Sponsor-Szene:

Kleine Sponsoren:

OptiwebKulinarik